Axel Brüggemann
/

Journalist

 

Bücher von Axel Brüggemann

Politische Essays, gesellschaftliche Beobachtungen und immer wieder die große Geschichte der Musik. In seinen zahlreichen Büchern schaut Axel Brüggemann genau hin, nimmt ungewohnte Perspektiven ein, vermischt Reportagen mit Romanen, findet neue Blickwinkel für wesentliche Fragen. Neben seinen vielen Büchern hat er auch zahlreiche Essays als Gastautor veröffentlicht, unter anderem in Büchern von Nikolaus Harnoncourt, in Veröffentlichungen der Salzburger Festspiele und in wissenschaftlichen Sammelschriften.


Wie Krach zu Musik wird (Beltz&Gelberg)

Die Geschichte der Musik von der Steinzeit bis in unsere Gegenwart. Axel Brüggemann erzählt, warum sich Notensysteme wandeln, was das mit unserer Welt zu tun hat, und warum der Klang die natürlichste Sprache der Menschen ist. Er versammelt außerdem Gastautoren wie Nikolaus Harnoncourt, Cecilia Bartoli und Sting. Der WDR schreibt: "Brüggemann erzählt die Musikgeschichte intelligent wie präzise." Die NZZ lobt: "Ein kurzweiliges Buch!" Und der Weser-Kurier findet: "Brüggemann gelingt der Nachweis, dass ein Lied in der Lage ist, Epochen zu prägen." 


Genie und Wahn – Richard Wagner (Beltz&Gelberg)

Bei Beltz&Gelberg ist Axel Brüggemanns Wagner-Biografie Genie und Wahn für Jugendliche und interessierte Erwachsene erschienen. In einer Kritik schwärmte Elke Heidenreich im Vergleich mit anderen Büchern zum 200. Geburtstag von Richard Wagner in Die Welt: “Ich sehe es so wie Axel Brüggemann, Wagner fand seine Vorlagen in der europäischen Kulturgeschichte und hat als Europäer gelebt." In seinem Buch erzählt Brüggemann das Leben des Komponisten und erklärt seine Werke – er reist an Orte seines Wirkens und erklärt die Bedeutung Wagners für unsere Gegenwart.

 

Landfrust – ein Blick in die deutsche Provinz (Rowohlt)

Ein Blick in die Deutsche Provinz: Von wegen Idyll – in den Dörfern unseres Landes hat der Überlebenskampf begonnen. Brüggemanns Buch schaut hinter die Kulissen: In Reportagen, Essays und in einem satirischen Roman. Der Cicero findet: "Brüggemann macht sich auf die Suche nach den Tatsachen hinter der deutschen Neo-Landromantik und rekonstruiert mit sicherem Reporterinstinkt die Illusion der heilen Welt im Hinterland." Der Freitag fasst zusammen: "Brüggemann, der gern in der Provinz lebt, appelliert an die Verantwortung der Landbewohner." Und Die Welt schreibt: "Brüggemann räumt in Landfrust mit dem Klischee der glücklichen Bauern und der heilen Welt im Dorf auf."

Wer war Mozart? (Jakob & Stuart)

In der erfolgreichen Wissensreihe von Jacoby & Stuart erschien Brüggemanns authentischer Roman, der das ewige Wunderkind Mozart am Sterbebett in seinen Träumen begleitet – und so das Leben des Komponisten ganz neu erzählt. In diesem Roman für Kinder geht es nicht allein um die Musik, vielmehr lässt Brüggemann ein Sittenbild des Europas im 18. Jahrhundert und das Porträt eines Künstlers entstehen, der die Freiheit der Kreativität bis zum Tode verteidigt und in seinen Werken gefeiert hat. Literaturmarkt.de findet: "Ein faszinierender Blick auf den Komponisten und auf das ausgehende 18. Jahrhundert." Das Buch ist auch als Hörbuch erhältlich.

Wir holen uns die Politik zurück (Eichborn)

Wir holen uns die Politik zurück ist ein 190 Seiten langer Essay über die Ernsthaftigkeit des politischen Handelns und die Bauchschmerzen, die ein Bürger vor der Wahl haben kann. Das Buch erschien im Eichborn Verlag und war Grundlage zahlreicher Debatten. Der WDR fand: "Brüggemann unternimmt nichts Geringeres als einen Rundumschlag in Hinblick auf den kranken Zustand unserer Demokratie. Diese kritische Bestandsaufnahme, die analytisch solide mit vielen aktuellen Beispielen gespickt ist, verführt Brüggemann nicht zu einem resignierten Lamentieren." Michael Stürmer sagte im Deutschlandfunk: "Brüggemann hat Recht, auch damit, dass die Politiker die Nähe zu den Stammtischen vermissen lassen." Und die Hörzu fand: "Ein aufrüttelndes Buch!"

Wagners Welt – oder wie Deutschland zur Oper wurde (Bärenreiter)

In seinem Buch Wagners Welt, oder wie Deutschland zur Oper wurde hat Axel Brüggemann die Geschichte des Komponisten bis in unsere Gegenwart verfolgt. Das Buch diente Regisseur Stefan Herheim für seine Parsifal-Inszenierung bei den Bayreuther Festspielen. Brüggemann erzählt, warum Wagner seine Nation auch noch heute beschäftigt. Das Leben des Komponisten auf den Barrikaden, Lieblingskomponist von Ludwig II., Wagner faszinierte Hitler, und heute ist Angela Merkel Bayreuth-Pilgerin. Der Tagesspiegel schrieb: "Ein Buch, das sich in George Bernhard Shaws Tradition stellt – ein Intensiv-Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene."  

Der kleine Hörsaal (Deutsche Grammophon)

Ausgezeichnet mit dem ECHO-Klassik ist die CD-Reihe Der kleine Hörsaal, die Axel Brüggemann für die Deutsche Grammophon konzipiert und produziert hat. Ein innovatives Projekt, um klassische Musik mit Kindern auf Augenhöhe zu diskutieren. Thomas Quasthoff, Christian Thielemann, Katharina Wagner, Hilary Hahn und viele andere Stars der Klassik haben sich gemeinsam mit Brüggemann und Kindern in unterschiedlichem Altersgruppen ein Stelldichein gegeben und über Musik und ihre Wirkung geredet.

Charlotte – die besten Kolumnen (Ehrenwirth)

Wie sehen Kinder die Welt? Axel Brüggemanns beliebten Kolumnen von der letzten Seite der Hörzu als ein Buch – die kurzen Geschichten erklären die Politik und das Leben aus einer ganz neuen Perspektive. Zwei Jahre lang hat Brüggemann in der Hörzu über das Heranwachsen seiner Tochter geschrieben: augenzwinkernd, klug und mit Freude am Erzählen und Beobachten. Ein Buch für alle jungen Eltern, und eine Reise in den Alltag der Kinder, die uns die Welt aus ihrer Sicht vorstellen.